Deutsch / English

«Ich bin nicht drauf!» Die Großmutter ist sich sicher, dass die Filmemacherin die Kamera falsch positioniert hat. Resolut verteidigt die alte Frau ihr eigenes Bild gegenüber der Enkelin, die mehr über die vergangene Flucht von Ungarn nach Österreich in Erfahrung bringen möchte. Im reibungsvollen und dennoch vertrauten Dialog der beiden offenbart sich, wie Familien ihre Geschichte über Generationen weitergegeben und diese sich ins Innerste von Beziehungen einnisten.

Kurzvorschau

Eigentlich vergangen

Ein Film von Nicole Foelsterl, 2018

Eigentlich vergangen ist die persönliche Auseinandersetzung der Filmemacherin mit der ambivalenten Geschichte der eigenen Großmutter als Angehörige der deutschsprachigen Minderheit der «Donauschwaben» während des Zweiten Weltkrieges. Intensive Alltäglichkeiten zwischen den beiden Frauen verweben sich mit Gesprächsfragmenten und Filmaufnahmen von der alten Heimat zu einer Reflexion über das trügerische Zusammenspiel von Erinnern und Erzählen.

Credits

Produktion · Regie · Montage: NICOLE FOELSTERL
Mitwirkende: MARIANNE SCHNEIDER
Dramaturgische Beratung: ANDRES VEIEL
Kamera 2016: ASTRID HEUBRANDTNER
Ton 2016: STEFAN ROSENSPRUNG
Visual Effects: SUSANNE HOFER
Postproduktion: MATTHIAS KAPPELER
Sound Design: GREGG SKERMAN
Colour Grading: RALPH WETLI
Titelgestaltung: ANNE GÜLDNER
Deutsche Untertitel: ELISABETH KRÜSI
Englische Untertitel: MARK MISCOVICH
Grafikdesign: KARIN HUTTER
Kommunikation: GEESA TUCH

Screenings

Internationale Kurzfilmtage Winterthur | The Short Film Festival of Switzerland | 6.–11. November 2018

Förderung

CINE ART Steirische Filmförderung (AT)
FOCAL Mentorings for Doc (CH)

Technische Angaben

Originaltitel: Eigentlich vergangen
Internationaler Titel: Far from past
Herstellungsjahr: 2018
Länge: 15 Minuten
Untertitel: Deutsch / Englisch
Dreh Formate: HDV, High8, Super 8
Vorführformat: DPC und MP4

Kontakt

Nicole Foelsterl
mail@nicolefoelsterl.com